Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Vom „Zettelfalten“ zur freien Wahl - Deutsche Geschichte im Rückspiegel
In diesem Jahr stehen wieder Wahlen in Deutschland an. Wie wichtig dieses Grundrecht in einer Demokratie ist, wurde den Schülerinnen und Schülern der 10b am Donnerstag deutlich vor Augen geführt. Frau Laue von der Deutschen Gesellschaft e. V. gab zunächst eine Einführung in die Wahlen in der DDR, bevor sich die Jugendlichen mit den Ergebnissen der letzten Kommunalwahlen auseinandersetzten. Sehr schnell wurde klar, dass das über 98 Prozent gültige Stimmen für den Wahlvorschlag nicht der Wahrheit entsprechen konnten, sondern es sich um eine Wahlfälschung handelte.

Den Tag schloss der spannende Vortrag von Thomas Drescher ab, der von seinem Fluchtversuch erzählte, den er im Januar 1989 unternommen hatte. Eindrücklich schilderte er die unmenschlichen Bedingungen, unter denen er anschließend inhaftiert war. Mit Mühe gelang es ihm nicht verrückt zu werden, als er die erste Zeit in Einzelhaft gehalten wurde. Immer wieder stellten die Schülerinnen und Schüler interessiert Fragen, wie nach den Fluchtgründen oder Reisezielen nach der Wende. „Als ich alle möglichen Länder bereist hatte, die man in der DDR bereisen durfte, dachte ich mir, dass es das mit 21 Jahren doch noch nicht gewesen sein kann!“

Einige Zehntklässler überlegen jetzt bereits, in welcher Stadt in Deutschland sie studieren, ob sie ein freiwilliges soziales Jahr machen oder nach dem Abitur erst reisen. Umso eindrucksvoller war es, dass jemand nur aufgrund seines Wunsches die Welt zu sehen, weggesperrt wurde. Am Ende waren sich alle einig, wie wichtig es ist, dass ein Zeitzeuge von seinen Erlebnissen erzählt. Dies kann kein Geschichtsbuch lehren.