Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Wanderstabübergabe am Wriezener Waldbad
Am 31. Mai übergaben die Wanderwegwarte der 12. Jahrgangsstufe des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen „den Stab“ an ihre Nachfolger der 11. Klasse. Sie werden im kommenden Schuljahr die Wanderwege rund um Wriezen auf ihre Gebrauchsfähigkeit überprüfen. Zu achten ist dabei insbesondere auf die richtige und vollständige Auszeichnung der Wege. Ziel der für Landkreis und Stadt wichtigen Tätigkeit ist es, Einheimischen und Touristen eine sichere Benutzung der Wanderwege zu garantieren.

Dass das Wandern immer beliebter wird, finden auch die Oberstufenschüler des Wriezener Gymnasiums eine gute Entwicklung. Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit spielen bei dieser Einschätzung eine Rolle. „Wir haben uns in dem vergangenen Schuljahr viermal die Wanderwege vorgenommen“, berichtet Jacob Eckert, der gerade am Johanniter-Gymnasium sein Abitur abgelegt hat. „Jeweils in Zweiergruppen sind wir im Sommer, Herbst, Winter und Frühling die verschiedenen Strecken abgewandert und haben genau ermittelt, welche Markierungen fehlen bzw. ersetzt werden müssen.“ Die Daten werden mit einem GPS-Gerät dokumentiert und dann an die Stadt Wriezen weitergeleitet, die für die Wiederherstellung der Schilder zuständig ist.

Bauamtsleiter Karsten Ilm begrüßt die gute Zusammenarbeit zwischen Gymnasium und Stadtverwaltung. „Die Jugendlichen übernehmen einen wichtigen Dienst für die Gemeinschaft, indem sie die Wanderwege kontrollieren. Zugleich schaffen wir eine Bindung der jungen Menschen zur Natur und ihrer Heimat.“ Auch die Wegewartkoordinatorin des Landkreises MOL, Brigitte Keil, ist von dem Gemeinschaftsprojekt und der Arbeit der Wriezener Gymnasiasten überzeugt. Gemeinsam mit „alten“ und „jungen“ Warten machte sie sich bei strahlendem Sonnenschein an die Wegebegehung der ersten beiden Kilometer, um aufkommende Fragen zu klären und Anregungen für die neuen Verantwortlichen aufzunehmen.

Das Foto zeigt auf der Bank links sitzend die Wegewarte der 11. Jahrgangsstufe zusammen mit Karsten Ilm sowie rechts die 12.-Klässler mit Brigitte Keil vom Landkreis Märkisch-Oderland.