Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Wochenende mit viel Spaß und wenig Schlaf
Traditionell verbrachten beide „frischen“ siebten Klassen des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums eines der ersten Wochenenden in der Schule, damit die Schülerinnen und Schüler sich nach den ersten Tagen noch besser kennenlernen und als Klassengemeinschaft zusammenwachsen.

Nachdem die Rucksäcke mit den Schlafmatten und Ähnlichem gut in den Klassenräumen verstaut waren, ging es zunächst auf den Schulhof. Der Schulsanitätsdienst gab eine kleine Einführung in seine Arbeit. Wie versorgt man einen Verletzten richtig? – Das war die zentrale Frage.  Die von Michelle Jonas aus der achten Klasse geschminkte Handverletzung sah so echt aus, dass einige respektvollen Abstand hielten.

Daneben bot Sportlehrerin Ilona Dröger ein Sportprogramm, das bei den letzten sommerlichen Temperaturen gerne angenommen wurde. Nach so viel Betätigung stärkten sich alle mit Pizza. Die Bestellung sowie die Organisation oblag den Klassensprechern, die diese Aufgabe engagiert bewältigten. „Satt und zufrieden widmeten wir uns am Abend dann Karten- und Gesellschaftsspielen wie Risiko oder Agent Undercover. Wer jedoch noch immer nicht satt war, konnte bei Popcorn und Chips einen der drei Filme in den „Kinosälen“ der Schule genießen. Wer nun meint, dass Schüler nach so einem Programm müde sind, der irrt. Aber irgendwann in der Nacht war auch das letzte Auge zugefallen“, erinnert sich Klassenlehrer Christian Grünwald an den weiteren Verlauf des Abends. So mag es nicht verwundern, dass der ein oder andere am nächsten Morgen leichte Schwierigkeiten hatte, das Schlaflager zu verlassen. Nach einem letzten Frühstück, zu dem die Eltern beider Klassen sehr viel beigesteuert hatten, endete dann leider bereits das Übernachtungswochenende. Abschließend zwei Schülerantworten auf die Frage, wie sie das Wochenende fanden: „Cool!“ – und - „Ich habe mich gefreut, dass wir uns so gut verstanden haben.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. (Christian Grünwald, Klassenlehrer)