Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2013

Ben Haacke (re.) gemeinsam mit seinem Mentor Schulleiter Michael Tiedje.

Der Gymnasiast Ben Haacke bekam am Dienstag, den 24.09.2013 im Rahmen einer Feierstunde im Deutschen Historischen Museum Berlin einen besonderen Preis verliehen: Der 17-Jährige hatte in der Zeit von Ende letzten Jahres bis Februar dieses Jahres eine historische Arbeit zum Thema "Vertraue Fremde. Nachbarn in der Geschichte" verfasst, die nun durch die Juroren des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten ausgezeichnet wurde.

In Anwesenheit von Brandenburgs Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp wurde Bens Darstellung der Familienhistorie derer von der Marwitz als außergewöhnlich anschaulich und gut ausgearbeitet gewürdigt.

Ben Haacke, der die 11. Klasse des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen besucht, zeigte sich erfreut über die lobenden Worte der Jury. "Mir hat die intensive Untersuchung dieses Themas großen Spaß gemacht. Die Preisverleihung ist nun eine schöne Anerkennung meiner Arbeit", erklärt der geehrte Kienitzer stolz. Ob er sich nach seinem Abitur der Geschichtswissenschaft zuwenden wird, weiß Ben noch nicht. Er habe eben auch viele andere Interessen, die ihn begeistern. "Schauspiel, Sport, Politik - all das interessiert mich auch", gibt er zu bedenken. Dass er alle seine Interessen unter einen Hut bekommt, sei schon eine Herausforderung. In den kommenden zwei Schuljahren werde aber ein sehr guter Schulabschluss als Ziel im Mittelpunkt seiner Bemühungen stehen.

Die von Ben Haacke eingereichte und vom Bundespräsidenten ausgezeichnete Arbeit können sie Download Linkhier als PDF-Download lesen.

 

Nach oben