Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Achtern Strom – die Achter erobern die Elbmetropole

Die diesjährige Klassenfahrt führte die 8. Klassen vom 11. bis 14. Oktober in die Hansestadt Hamburg. Im bequemen Doppeldecker Reisebus ging die Fahrt von Wriezen nach Hamburg schnell vorbei. Drei Nächte verbrachten wir im A&O Hostel in der Nähe des Hauptbahnhofs. Dort aßen wir Frühstück und Abendbrot und waren tagsüber viel unterwegs.

Gleich am Anreisetag machten wir in kleineren Gruppen bei Nieselregen eine Stadtbesichtigung und abends schauten wir uns die Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Jugendroman „Tschick“ im Kino an. Viele von uns waren begeistert von dem Film, weil er doch ziemlich viele lustige Stellen hat. Am nächsten Tag machten wir dann eine sehr interessante Hafenrundfahrt und besichtigen einen alten Frachtsegler, der jetzt als Museumsschiff „Rickmer Rickmers“ zu den Wahrzeichen Hamburgs zählt. Toll war, dass wir in Kleingruppen die Stadt erkunden oder zum Beispiel auch shoppen gehen konnten. Manche von uns haben aber auch den Elbtunnel durchwandert und Hamburg von der anderen Elbseite aus bestaunt. Andere haben mit der St. Michaelis Kirche – meistens „Der Michel“ genannt - eine der fünf Hauptkirchen Hamburgs besichtigt und vom Turm Hamburg aus einer Höhe von über 100 Metern bestaunt. Alle zusammen waren wir im gruseligen „Dungeon“, das über die schaurigen Seiten der 600 Jahre alten Geschichte Hamburgs berichtet. und haben uns bei Schwarzlicht mit Minigolf und danach auf den Trampolinen im „Jump House“ vergnügt.

Die Klassenfahrt hat uns allen auch deshalb gefallen, weil ausreichend Freizeit zwischen den Programmpunkten lag. Die gemeinsame Zeit war in diesem Jahr wieder eine gute Erfahrung für die beiden 8. Klassen. Auf der Rückreise im Bus waren alle recht müde, aber zufrieden und sich einig, mit schönen Erlebnisse nach Hause zu fahren. Wir sind schon jetzt gespannt, wohin die nächste Klassenfahrt gehen wird.
(Sophie Seifert und Nepomuk Linsenbarth, Kl. 8a)