Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Ein Erlebnis: Zukunftstag im Potsdamer Landtag
Der Schüler Marcel Weisse-Coronado hatte Gelegenheit, den Zukunftstag (26. April 2018) im Brandenburger Landtag verbringen zu dürfen. Hier können wir seinen spannenden Bericht lesen: „Am 26. April 2018, einem eher trüben Donnerstag, war ich auf Einladung der SPD-Abgeordneten Jutta Lieske beim Zukunftstag im Brandenburger Landtag. Meine Reise begann um fünf Uhr. Ich machte mich fertig und hatte schon die erste Frage: „Was zieht man zum Landtag an?” Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich ein Hemd und ein Jackett angezogen aber ich war auch da, um meine Schule zu repräsentieren. Also zog ich ein Hemd und eine Schuljacke an. Um sechs fuhr der Zug vom Wriezener Bahnhof ab. Ich musste mich sputen, um ihn nicht zu verpassen. In den Zug eingestiegen, setzte ich meine Kopfhörer auf, um die darauf folgenden drei Stunden mit dem ÖPNV zu überstehen.

 

Da stand ich nun plötzlich im Landtag in Potsdam. Es kamen dann immer weitere Schüler hinzu, und wir wurden in ein Besprechungszimmer geführt. Die Abgeordnete Jutta Lieske (SPD) hielt eine kleine Empfangsrede, im Anschluss stellten wir uns alle mit Namen und Landkreis vor. 

 

Während wir gemeinsam frühstückten, haben wir die Frage diskutiert, ob man ein generelles Handyverbot in den Schulen einführen sollte. Es gab zwar unterschiedliche Meinungen und Ideen, aber ein Großteil der Anwesenden war gegen dieses Verbot, weil wir ja in einem Zeitalter der Technik und Information leben. Wir sollten dann doch eher versuchen, Mobiltelefone zu integrieren und sinnvoll zu nutzen und sie nicht gleich verbieten. Im Anschluss gingen wir in einen neuen Raum zusammen mit den Schülern der Fraktion Bündnis 90/Grüne, wo wir auf die Benimm-Regeln der Besuchertribüne des Plenums vorbereitet wurden. Gut informiert begaben wir uns dann dorthin.  

Im Saal fand gerade die “aktuelle Stunde” statt, in der die Politiker eine sehr hitzige und emotionale Debatte über die Landesentwicklung führten. Es war unglaublich spannend zu hören, aber auch zu sehen, wie alle mit Leib und Seele ihre Meinung vertraten. Nach der “aktuellen Stunde” begann die Fragestunde. Hier dürfen die Abgeordneten den Ministern Fragen stellen, um an genauere Informationen zu unterschiedlichsten Themen zu gelangen. Es verging über eine Stunde, bevor wir die Tribüne verließen. 

Nach dem Mittag war auch für uns Gäste noch eine Fragerunde geplant. Wir hatten die Gelegenheit, der Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) Fragen zu stellen. Hier kamen dann auch die Schüler der anderen Fraktionen hinzu, wie zum Beispiel der CDU oder der Linken. „Wie ist das Leben als Landtagspräsidentin? Was genau ist Ihre Aufgabe? Wie lange dürfen Sie ihr Amt ausführen?“ waren einige der Fragen, die gestellt wurden. 

Zum Abschluss gingen alle zurück zu „ihren“ Fraktionen. Der Besuch neigte sich dem Ende und das letzte Diskussionsthema zwischen uns Schülern und der SPD-Abgeordneten Jutta Lieske war die Legalisierung von Cannabis. Frau Lieske hörte aufmerksam unseren Argumenten zu, was uns wirklich erfreut hat. Danach verabschiedeten wir uns und ich fuhr zurück in unser geliebtes Oderbruch. Es war ein unvergesslicher Tag!" (Marcel Weisse-Coronado, Jgst. 11)