Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Ein Streifzug in die Nachbarschaft – ein Schülerinnenbericht
Manchmal spielt der Zufall mit: So werden zur Zeit in der Wriezener Villa Blunk Malereien von der Künstlerin Sophie Fensch gezeigt. Die Ausstellung trägt den Titel „Horizontales Flimmern“. Die ausgestellten Arbeiten zeigen extrem reduzierte, ausdrucksstarke Landschaften.

Auch wir haben uns in der vergangenen Kunststunde mit dem expressiven Malen verschiedener Landschaften auseinandergesetzt. Unsere Aufgabe war es, eine Landschaft mit schnellen, sichtbaren und ausdrucksstarken Pinselstrichen umzusetzen. Mit den gerade frisch gesammelten Erfahrungen aus dem Unterricht gingen wir, Schülerinnen und Schüler des Kunstkurses der 12. Jahrgangsstufe, in die uns bereits vertraute Villa Blunk und hatten die Möglichkeit, Einblicke in die Werke der jungen Künstlerin zu erhalten.

In einer anschließenden Gesprächsrunde, die vom Gastgeber Herrn Blunk und unserer Kunst-Lehrerin Frau Nürnberg geleitet wurde, tauschten wir unsere Eindrücke, Gedanken und Fragen zu den Malereien aus und sammelten dadurch interessante Aspekte. Unsere Erfahrungen wurden durch Informationen zum Werdegang und zur Arbeitsweise der Künstlerin noch ergänzt.

So erzählte uns Herr Blunk, dass Sophie Fensch sich von Ostsee-Landschaften lebhaft inspirieren lässt und wie sie dann im weiteren Arbeitsprozess in ihrem Berliner Atelier aus den gewonnenen Eindrücken gefühlsstarke und abstrakte Malereien wachsen lässt. Diese kurze Exkursion hat uns die Parallele zu unserem derzeitigen Unterrichtsthema aufgezeigt und uns Lernende zudem darin bestärkt, dass unsere geäußerten Überlegungen durchaus interessant sein können. (Isabell Seefries, Jgst. 12)