Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Geschichte live erleben – ein Beispiel aus der Projektwoche
Unter dem Motto „Geschichte live erleben“ begaben sich einige Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums während der Projektwoche auf Spurensuche nach Berlin. Die Idee der Geschichtslehrerin und Projektleiterin Nadine Kuhnert war es, den Geschichtsunterricht mal von einer anderen Seite zu zeigen und sozusagen mit Leben zu füllen – vergangenem Leben zwar, aber dennoch anschaulicher als es Schulbücher zu vermitteln vermögen.

Das Projekt teilte sich nach zwei inhaltlichen Themen, NS-Geschichte und DDR-Zeit, und in einen jeweils theoretischen Recherchetag sowie einen Tag als Exkursion vor Ort. Die Schüler standen vor der Aufgabe, selbst nach den Spuren aus beiden Geschichtsepochen zu forschen, eine Prioritätenliste der sie interessierenden Stätten zu erstellen und eigenständig eine Route zu planen, der in Berlin gefolgt werden sollte. Gar nicht so einfach, mussten doch die Taktungen der S- und U-Bahnen und die jeweiligen Fußwege mit in den Zeitplan einkalkuliert werden.

„Die Spurensuche zur NS-Geschichte führe die Gruppe beispielsweise an den Reichstag, wo wir über die Bedeutung des Reichstagsbrandes im Februar 1933 sprachen, zum Opernplatz als Ort der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 und den Flaktürmen im Humboldthain, die die Schrecken des Zweiten Weltkrieges vor Augen führten“, berichtet Lehrerin Nadine Kuhnert über die Exkursion. Die zweite Tour, welche die DDR-Geschichte näherbrachte, führte die Schüler unter anderem an die Reste der Berliner Mauer in der Bernauer Straße und an die Gedenkkreuze für die Opfer der Fluchtversuche an der Spree 

Dieses Projekt machte allen Schülern und der Geschichtslehrerin solch einen Spaß, dass gleich vor Ort beschlossen wurde, dieses Projekt im nächsten Jahr fortzusetzen, denn es gibt noch so viel „Geschichte live“ zu entdecken!