Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Wiese statt Wies´n - ein Kinobesuch der ganz besonderen Art
"Die Wiese? Was soll das denn für‘n Film sein?" – nicht alle Schüler platzten vor Begeisterung, als über das Vorhaben gesprochen wurde, einen Ausflug ins Kino nach Eberswalde zu machen, um einen Film aus dem FILMERNST-Programm zu sehen. Die Wiese – scheinbar eine zu alltäglich Sache: da blühen irgendwelche Blumen, schwirren – ich weiß nicht welche – Insekten herum, die dann von Vögeln oder Mäusen gefressen werden.

Im Untertitel zum Film heißt es: „Ein Paradies nebenan“. Im Paradies war es Adam, der allen Tieren ihren Namen gegeben hat. Und solche Namen wie Schlangen-Knöterich, Kirschroter Saftling, Krabbenspinne, Roesels Beißschrecke klingen uns heute fremd in den Ohren. Aber wenn wir die Namen der Kräuter und Insekten nicht mehr kennen, wie sollen wir wertschätzen, schützen und bewahren, was die Natur an Reichtum und Artenvielfalt zu bieten hat?

Also machen wir, die beiden 7. und die 5. Klasse, uns auf, einen Film zu sehen, der uns in das Paradies eines intakten, aber auch bedrohten Ökosystems der Wiesen entführt. Wir sehen beeindruckend schöne Bilder aus nächster Nähe, Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen, hören diese vielfältigen und poetischen Namen der Pflanzen- und Tierwelt: Wir erfahren, dass unsere Wiesen alte Kulturlandschaften sind, die Menschen geschaffen haben und die sie erhalten sollten. 

Die Schülerinnen und Schüler stellten nach dem Film viele Fragen an die Biologin Antje Neumann, die zum Nachgespräch bei der Veranstaltung zu Gast ist: „Warum zerstört es das Ökosystem der Wiesen, wenn gedüngt wird?“ „Wie alt wird ein Regenwurm?“ „Warum sterben auch Vogel- und Insektenarten, wenn bestimmte Pflanzen nicht mehr gedeihen können?“, „Was können wir machen, damit uns die Vielfalt des Lebens auf den Wiesen erhalten bleibt?“ und „Ist der Mensch eher ein Feind oder ein Freund der Wiesen?“.

Ein bisschen besser verstehen die Schülerinnen und Schüler nun vielleicht, dass in der Natur jedes noch so kleine Tierlein seine Aufgabe, seinen Nutzen und seine ganz eigene Schönheit hat und auch die Pflanzen sehr wichtig sind. Alles und alle sind Teil eines fein aufeinander abgestimmten Kreislaufes. Und es macht richtig Spaß, diese Tiere und Pflanzen beim Namen nennen zu können. (Marlen Wahren, Klassenlehrerin Klasse 5)