Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Exkursion: Auf den Spuren der Landschaft unserer Heimat
Ein Bericht von Lehrerin Tina Prager: „Wo gibt es mehr Organismen als Menschen auf der Erde? Natürlich in einer Hand voll natürlichem Boden! Doch auf unserer Exkursion über die Felder rund um Batzlow fanden wir Boden, der ganz anders beschaffen war. Das zeigte die Bodenprobe, die wir nahmen.

Ein Team vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zeigte uns die Landschaft, an der wir sonst achtlos vorbei fahren und eröffnete einen ganz neuen Blickwinkel. 

Luftbildaufnahme aus den 50er Jahren im Vergleich mit einer aktuellen Luftbildaufnahme zeigen die Veränderung der Kulturlandschaft. Aus vielen kleinen, unterschiedlich bewirtschafteten Feldern, sind große Flächen geworden, die aufgrund des Anbaus von Monokulturen ohne Fruchtfolgenwechsel und massivem Einsatz von Chemikalien und Düngemitteln all die Schadstoffe gar nicht mehr filtern können, weil die Organismen fehlen. 

Während wir Vieles über die Bewirtschaftung der Felder, das Grundwasser und die landwirtschaftliche Situation rund um Wriezen lernten, marschierten wir bei glücklicherweise trockenem, herbstlich grauem Wetter durch Wald und Flur und sammelten Müll ein. 

Eine große Pause machten wir auf dem Arschbackenberg (!), der aufgrund seiner Form seinen Namen zu recht trägt und schlürften Brühe, um uns aufzuwärmen. 

Das war ein wirklich cooler Exkursionstag – so das Fazit der Schülerinnen und Schüler bei der Rückfahrt nach Wriezen. Das Lernen an der frischen Luft hatte allen gut getan.“