Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Endlich wieder Schule / Händewaschen - aber mit Abstand
Die Schule läuft wieder – mit Abstand, aber sicher. Mit Beginn der Woche ab dem 25. Mai 2020 sind nun wieder alle Klassen der Evangelischen Johanniter-Schulen Wriezen zurück auf dem Schulcampus. Noch nicht immer alle gleichzeitig, aber alle für mindestens 50 Prozent ihrer regulären Unterrichtszeit. Auf der Wiese vor dem Schulhaus hat Hausmeister Armin Regenberg eine Outdoor-Händewasch-Station aufgebaut; vor Betreten des Gebäudes heißt es nun für die Grundschüler immer: Anstehen zum Händewaschen. Natürlich mit 1,5 Metern Abstand.

Es ist ein wenig ungewohnt, Schule mit Abstandsregeln und halbierten Klassen. Aber, wie Schulleiterin Annette Hollitzer immer wieder sagt: „Es ist schön, die Schülerinnen und Schüler wieder bei uns im Hause zu haben!“ Denn wenigstens kehrt so ein wenig Normalität zurück. Die Freunde, die man seit Wochen nicht treffen konnte, sind wieder in Seh- und Hörweite. Auch ein kleiner Schwatz mit dem Klassenlehrer zwischendurch ist wieder möglich. Und auch wenn Gruppenarbeit, Sport oder Theater noch warten müssen, kann man doch wenigstens wieder direkt Lehrer und Mitschüler fragen, miteinander diskutieren, träumen und Andacht feiern. Reichlich Abstand zwischen den Tischen und Stühlen im Raum sorgen für die nötige Sicherheit. 

„Ihr seid mit Abstand unsere liebsten Schüler!“ steht an der Eingangstür zum Grundschulgebäude. Und tatsächlich: Auch für die Kolleginnen und Kollegen  des Hortes, der Grundschule und des Gymnasiums ist die Freude über die zurückgekehrten Kinder zu spüren. „Ich habe meine Schüler zum Schluss mega vermisst“, lässt sich Musik- und Religionslehrerin Tina Prager zitieren. „Schule über Zoom und E-Mail ist einfach nicht vergleichbar mit ‚richtiger‘ Schule.“

Zeit zum Anknüpfen an das daheim Erarbeitete, auch zum Ausbügeln einzelner Lücken, dazu sind diese letzten vier Wochen vor den Sommerferien eine wertvolle Zeit (Benjamin Franke, Englisch-Lehrer).