Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Gottesdienst unter freiem Himmel: 24 Mädchen und Jungen feierlich in die Schulgemeinschaft der Grundschule aufgenommen.
Manchmal ist das Besondere einfach einzigartig: Durch die Corona-Pandemie muss in diesem Jahr manch liebgewonnene Tradition auf den Prüfstein. Wie lässt sich – unter den gestrengen Regeln ein festlicher Rahmen für die Aufnahme der neuen Erstklässler gestalten? Der Schatten der Bäume auf dem Sportplatz und ein Zeltpavillon fungierten als Kirchenschiff, die von der Stadt Wriezen freundlicherweise bereitgestellten nagelneuen Parkbänke ersetzten für die Familiengruppen das Kirchengestühl. Im richtigen Abstand aufgestellt, braucht es am Sonntag, den 9. August 2020, nur noch aufgeregte Schulanfänger und deren stolze Familien. Mit der festlichen Aufnahme von 24 Jungen und Mädchen ist die Grundschule nun „voll“; erstmals sind nun die Klassen 1 bis 6 besetzt.

Bei der Frage, wer denn schon einmal in einem Zelt geschlafen habe, reckten die zukünftigen Erstklässler alle die Arme in die Höhe. Oft sei es gut zu wissen, dass so ein Zelt – schnell aufgebaut – Schutz bieten könne. Gegen Regen, Wind oder auch neugierige Blicke, so Schulpfarrer Daniel Dubek. „Gottes Segen ist auch wie ein großes Zelt“, rief er den Jungen und Mädchen zu. Dieses könne Schutz und Halt bieten  - auch über die Zeit an der Schule hinaus.

Schulleiterin Annette Hollitzer rief die Jungen und Mädchen in Gruppen nach vorn, wo sie mit der Segnung durch Pfarrer Daniel Dubek feierlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen wurden. Die Schultüten überreichten ihnen traditionell Ritter des Johanniterordens. „Wir sind sehr froh, dass Ihnen heute trotz der tropischen Hitze der Weg nach Wriezen nicht zu weit war“, dankte die Schulleiterin den Rittern für ihr besonderes Engagement.

Auch Petrus wartete mit seinen für den Nachmittag angekündigten Schauern geduldig, bis die letzten Schülerinnen und Schüler beschenkt und gesegnet waren.  

Am 16. August 2020 wird es mit der feierlichen Aufnahme der neuen Siebtklässler einen weiteren Höhepunkt zum Schuljahresauftakt geben.