Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Akademievortrag zur Reformation (21.09.2016)

Im Rahmen der Reihe „Akademievorträge“ referierte der Potsdamer Professor Klaus Neitmann am 21. September vor Schülern des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums Wriezen. Der Vortrag thematisierte Martin Luther und die Reformation. Neitmann ist Direktor des Brandenburgischen Landeshauptarchivs und als Historiker ein Spezialist auf dem Gebiet der Frühen Neuzeit. Der Archivleiter sprach vor Oberstufenschülern des Wriezener Gymnasiums, die sich in diesem Schuljahr intensiv mit dem Jubiläumsjahr 2017 beschäftigen. Anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation werden sie die Geschichte des Johanniterordens im Übergang von einer katholischen zu einer evangelischen Organisation erforschen. Ziel der Arbeit ist eine Ausstellung, die im kommenden Jahr in Prenzlau gezeigt werden soll. Seminarleiter Frank Hampel ist bereits gespannt auf die intensive Auseinandersetzung mit dem noch weitgehend unerforschten Thema. „Die Schüler werden viel Quellenarbeit betreiben und tief in die Geschichte einsteigen. Dabei wird ihnen Professor Neitmann behilflich sein, dessen Archiv über interessantes Urkundenmaterial hierzu verfügt“, so Geschichtslehrer Hampel.

Klaus Neitmann hat bereits mehrmals Vorträge im Johanniter-Gymnasium gehalten. „Ich freue mich darüber, die gute Zusammenarbeit nun noch weiter vertiefen zu können. Die Kooperation mit dem Ziel einer Ausstellung stellt eine neue Qualität des Kontaktes zwischen dem Gymnasium in Wriezen und dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv dar“, ist der Wissenschaftler überzeugt. Nach dem Vortrag in Wriezen fuhr Neitmann am Nachmittag weiter nach Bad Freienwalde, wo er im Teehäuschen über die urkundliche Ersterwähnung der Stadt vor 700 Jahren sprach.