Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Herzlich willkommen auf unseren Webseiten

"Lernen mit Kopf, Herz und Hand", so lautet das Motto unserer jungen Schule. Das Evangelische Johanniter-Gymnasium verbindet christliche Bildungstraditionen mit innovativer Pädagogik. Wir hoffen, Sie erfahren auf unserer Website, was Sie über unsere Schule wissen möchten, und besuchen uns häufig.

Fußball: Dritter Platz für unsere vierte Klasse beim Grundschulturnier in Altreetz

Beim Fußball-Grundschulturnier der vierten Klassen am 19. Februar 2019 gelang der Grundschulmannschaft der Evangelischen Johanniter-Schulen ein guter 3. Platz. Davor lagen nur die Grundschule Neuenhagen und die Käthe-Kollwitz-Grundschule aus Bad Freienwalde.  Mehr...

Johanniter-Grundschüler spenden fast 950 Euro an „Brot für die Welt“

Die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Johanniter-Schulen Wriezen haben am Donnerstag, den 14. Februar 2019, die stolze Summe von 945 Euro und 37 Cent an Mareike Bethge von der Aktion „Brot für die Welt“ überreicht. Als weltweit tätiges Entwicklungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland kämpft „Brot für die Welt“ seit 60 Jahren in mehr als 90 Ländern rund um den Globus für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.  Mehr...

Nicht von Pappe – Schulen bekommen kostbaren Papiertheater-Fundus geschenkt

Eine bezaubernde Überraschung bescherte uns dieser Tage Volkhard Bode: Der pensionierte Journalist und leidenschaftliche Kultur-Vermittler fertigt seit Jahren Papier-Theater an. Auf dieser Bühne ist alles liebevoll und detailliert angefertigt: Die wechselnden Kulissen-Bilder und die sehr unterschiedlichen Figuren, die von mehreren Händen an Stäben geführt werden müssen. Ergänzt werden diese handgefertigten Charaktere durch verschiedene Lichtführungen sowie akustische Untermalungen.  Mehr...

Geschichte live erleben – ein Beispiel aus der Projektwoche

Unter dem Motto „Geschichte live erleben“ begaben sich einige Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Johanniter-Gymnasiums während der Projektwoche auf Spurensuche nach Berlin. Die Idee der Geschichtslehrerin und Projektleiterin Nadine Kuhnert war es, den Geschichtsunterricht mal von einer anderen Seite zu zeigen und sozusagen mit Leben zu füllen – vergangenem Leben zwar, aber dennoch anschaulicher als es Schulbücher zu vermitteln vermögen. Mehr...

Auf den Spuren von Cicero, Caesar und Co. – Die Romfahrt der 11er

Bereits zum vierten Mal war der 11er Lateinkurs in der ewigen Stadt Rom, um vor Ort den antiken Spuren nachzugehen. Es zeigte sich, dass die sechs Tage vom 25. bis zum 30. Januar nicht ansatzweise ausreichen, um diese wundervolle Stadt in all ihren Facetten zu erfahren und zu erleben. Ein Bericht von Christian Grünwald: Mehr...

Sport, Erlebnis, Abenteuer - Skikursfahrt in die Alpen

Wenn Schülerinnen und Schüler am Freitag nach einer anstrengenden Schulwoche gut gelaunt zu einer Reise aufbrechen, muss es sich um eine ganz besondere handeln: Begleitet von Sportlehrer Tom Schwenk brachen 35 Wriezener Johanniter-Gymnasiasten am 25. Januar 2019 ins österreichische Kals am Fuße des Großglockner-Massivs auf. Mehr...

Volleyball: Grandioser Erfolg der Johanniter-Schulen

Das erste Mal in der 11jährigen Geschichte der Evangelischen Johanniter-Schulen Wriezen haben sich zwei Mannschaften durch Siege bei den Regionalfinalturnieren des Wettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“ für die Landesfinale in der Sportart Volleyball qualifiziert. Am Donnerstag, den 10.1.2019 kamen insgesamt neun Mannschaften in die Sporthalle am Schützplatz, um die Regionalsieger bei den Jungen und Mädchen in der Alterklasse III (Jahrgang 2004 und jünger) zu bestimmen. Mehr...

Gedenkfeier zur Reichspogromnacht – ein Beitrag des Leistungskurses Geschichte

Warum soll, warum muss man heute noch aktiv eines Ereignisses gedenken, das nun 80 Jahre – ein ganzes Menschenleben – zurückliegt? Das Dritte Reich, die nationalsozialistische Diktatur und der Holocaust sind doch längst von Historikern aufgearbeitet worden, haben ihren mahnenden Einzug in die Schulbücher gehalten und werden mit Gedenkfeiern oder in zahlreichen Mahnmälern gewürdigt! Aber ein Blick in die Zeitungen und Nachrichten unserer Tage genügt – um festzustellen, dass es leider wichtiger denn je ist, als Nachgeborene die Geschichte unseres Landes im kollektiven Gedächtnis lebendig zu erhalten und aus ihr zu lernen. Mehr...